magazin caiman.de



reiseführer venezuela

inhalt

einleitung

gelandet wohin?

anden/mérida

los llanos/amazonas

catatumbo/maracaibosee

tafelberge/ciudad bolívar

strände

caracas

rundreisen

nützliches

venezuela reisen buchen

suche im reiseführer




venezuela reiseführer


[Reisezeit] [Wechselkurs] [Adressen] [Bücher] [Kommentierte Links]
[Einreisebestimmungen] [Impfungen] [Souveniers]

Souveniers

Hängematte
Venezolanische Hängematten gehören zu den bequemsten überhaupt. Erwerben kann man sie in Caracas in der Fußgängerzone, genauso wie an der Orinoco-Promenade in Ciudad Bolívar oder am Straßenstand in Morrocoy. Eine größere Auswahl und somit auch Verhandlungsspielraum hat man auf dem Zentral-Markt in Mérida. Beim Kauf sollte man sich von der Größe her mindestens eine eheliche (matrimonial, meint eine doppelte), wenn nicht gar eine Familienhängematte gönnen. Selbst oder gerade wenn man allein in der Hängematte liegt, gibt es ein Gefühl der Freiheit sich hin und her wälzen zu können.

Rum
Deutschland ist in Sachen Rum nachwievor Entwicklungsland, ganz im Gegensatz zu Spanien, wo jeder Supermarkt eine größere Auswahl von Rum-Sorten aus der Dominikanischen Republik, Kuba und Venezuela bereit hält. Diese drei Länder dürften zurzeit auch die Spitzenrums unter sich aus machen, obwohl auch die übrigen Länder Lateinamerikas Schätze hervorbringen. Gängige Sorten sind etwa: Cazique, Cazique Añejo 500, Santa Teresa, Universal, Aniversario.

Kaffee
Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Kaffee Venezuelas wichtigster Exportschlager, von dem zeitweise der größte Teil nach Hamburg verschifft wurde. Da die Händler aus der Hansestadt, im Gegensatz zu den Tee trinkenden Briten, Kaffee als Zahlungsmittel für Importe akzeptierten, kamen die Deutschen schon im 19. Jahrhundert in den Genuss der hohen Qualität des belebenden Heißgetränks. Erst als sich die Welt weiter industrialisierte und nach immer mehr Erdöl verlangte, verlagerte Venezuela, das über reichhaltige und leicht zu fördernde Vorkommen von Erdöl verfügte und nach wie vor verfügt, seinen Exportmarkt.

Kaffee wird weiterhin angebaut, ist nun aber in erster Linie für den heimischen Markt bestimmt. Die Qualität des Geschmacks hat sich erhalten und der Duft, der in einigen Gegenden des Landes von meist kleinen Röstereien verbreitetet wird, animiert dazu zu jeder Tageszeit zur Tasse zu greifen. Es handelt sich durchweg um Espresso, der in folgenden Formen dargereicht wird:



CDs/DVDs
Es gibt zahlreiche Läden, die selbstgebrannte CDs und DVDs verkaufen. Die Standorte wechseln von Zeit zu Zeit, sind aber leicht auszumachen. Die Qualität der Musik-CDs ist ok, die der Video-CDs meist schlecht und die der Video-DVDs mal so mal so. Es lohnt sich vor dem Kauf mehrerer Scheiben, die Qualität zu testen (eine kaufen und abspielen). Zudem kann es vorkommen, dass nicht die gewünsche CD/DVD in der gewünschten Hülle steckt. Umtauschen ist aber problemlos möglich.

Kakao
Auf den touristisch angehauchten Märkten, natürlich auch im Mercado Central, bekommt man Kakao angereichert mit diversen Gewürzen und bereits gesüßt in Form eines kleinen Balls oder Fladens. Diesen kocht man in Milch unter ständigem Umrühren, nachdem man ihn zerkleinert hat (Reibe oder Messer). Sehr lecker schmeckt der heiße Kakao mit einem Schuss Rum.