• Posted in:

    Anda Melingo (10/2016)

    Der Sänger Melingo steht für eine sehr eigene, schräge Weiterentwicklung des Tangos. Mit seiner Klarinette und seiner an Tom Waits erinnernden Stimme entwirft er komplexe Klangwelten, die auch Einflüsse aus dem Jazz, der Klassik (ein Titel auf „Anda“ stammt von Erik Satie) und verschiedenen Weltregionen aufweisen. Folgerichtig covert er cool ein Stück von Serge Gainsbourg […]

    Weiter

  • Posted in:

    Wo man singt… (06/2010)

    Musik aus den verschiedenen Ländern des spanischsprachigen Raums, vor allem vokale, hat oft panhispanischen Charakter: d.h. Liedermacher wurden und werden in allen Ländern gleich gerne gehört; dies gilt für schmalzige Boleros von Agustín Lara aus Mexiko ebenso wie für zackige Tangos von Carlos Gardel. Und damit wären wir mitten drin im Thema dieser kleinen Anthologie […]

    Weiter

  • Posted in:

    Argentinien kompakt (05/2009)

    Ingo Malcher, Tango Argentino. Porträt eines Landes Die Geschichte Argentiniens beginnt – wie die anderer lateinamerikanischer Länder auch – mit einem Irrtum: Silber hätte es im Fluss in Hülle und Fülle geben sollen, weswegen er 1526 von Sebastián Caboto den Namen Río de la Plata erhielt, wovon später „Argentinien“ (Silber = lat. Argentum) abgeleitet wurde. […]

    Weiter

  • Posted in:

    Tango. Geschichte und Geschichten. (Buchrezension)

    Borges faszinierten die Compadritos der Vorstadt von Buenos Aires Ende des 19. Jahrhunderts, jene großmäuligen Männer, die ihre Virilität über den „Kult des Mutes und der Messer“ auslebten, so Arne Birkenstock und Helena Rüegg in ihrer Tangogeschichte. Die beiden Tangomusiker gehören zu den wenigen Autoren, die sich innerhalb der schier ausufernden Literatur zu und über […]

    Weiter