Print

Posted in:

Ein weißer Kracher

Viñas del Vero Chardonnay ‚Colección’ D.O. Somontano 2012

Nach zwei Roten ist es an der Zeit an dieser Stelle einen Weißwein zu besprechen. Einen Spanier, der von der Rebsorte her zwar auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein scheint, nicht autochthon, nicht über die Maßen filigran – eher ein Gewächs, das sich fast überall behaupten kann. Aber das macht ihn ja nicht automatisch zu „everybody’s darling“ ohne eigenen Charakter.

Viñas del Vero Chardonnay ‚Colección’ D.O. Somontano 2012
Viñas del Vero Chardonnay ‚Colección’ D.O. Somontano 2012

Im Gegenteil: Der Chardonnay ‚Colección’ 2012 vom Weingut Viñas del Vero ist ein fabelhaftes Beispiel für einen durch und durch gelungenen Charakterkopf.

Ohnehin hat sich die Bodega, die im aragonesischen Somontano, am Fuße der Pyrenäen, liegt, mit ihren Chardonnays schon früh einen Namen in der Weinwelt gemacht. Aus gutem Grund. Andere spanische Weine aus dieser Rebsorte müssen sich mächtig ins Zeug legen, um ihnen Konkurrenz machen zu können. Vor allem weil der 2012-er noch einen Tick besser ist als die Jahrgänge zuvor.

In einem strahlenden Strohgelb kommt dieser Chardonnay daher. Nicht irgendein Strohgelb, das man wahlweise auch als eher fahles Strohgelb oder als ein ins Ocker tendierendes Strohgelb bezeichnen könnte – sondern ein echtes wahres einzigartiges Strohgelb mit zarten grünen Reflexen. Und so intensiv wie seine Farbe im Glas leuchtet, so üppig strömt sein Duft zur Nase. Honigmelone, Zitrusfrüchte gepaart mit würzigen und feinen laktischen Noten. Dazu Fenchel, grüne Minze, Jasmin und etwas Heu.

Am Gaumen entwickelt diese Aromenbombe ein ebenso wunderbares und lebendiges Zusammenspiel von fruchtigen und würzigen Komponenten wie in der Nase. Aber hier dominieren vor allem exotische Früchte, besonders Pampelmuse. Eine ganze leichte Holz-Vanille-Note macht sich bemerkbar. Fast schon berauschend ist sein Nachhall. Im langen Finale trifft eine herrlich herbe Note auf einen leicht balsamischen Geschmack.

Dieser Chardonnay zeigt, wie heimisch diese ursprünglich burgundische Rebsorte südlich der Pyrenäen geworden ist. Grandioses Gewächs für kleines Geld.

Lars BorchertText + Fotos: Lars Borchert

Über den Autor: Lars Borchert ist Journalist und schreibt seit einigen Jahren über Weine aus Ländern und Anbauregionen, die in Deutschland weitestgehend unbekannt sind. Diese Nische würdigt er nun mit seinem Webjournal Der Wein-Vagabund. Auf caiman.de wird er ab jetzt jeden Monat über unbekannte Weine aus der Iberischen Halbinsel und Lateinamerika berichten.

Written by Lars Borchert

Lars Borchert

Lars Borchert ist Journalist und schreibt seit einigen Jahren über Weine aus Ländern und Anbauregionen, die in Deutschland weitestgehend unbekannt sind. Diese Nische würdigt er nun mit seinem Webjournal wein-vagabund.net. Auf caiman.de berichtet er ab jetzt jeden Monat über unbekannte Weine aus der Iberischen Halbinsel und Lateinamerika.

27 posts