Touren

Random entry RSS

  • Posted in:

    Auf den Spuren Che Guevaras und Bruce Chatwins (Teil 2)

    Im Rahmen eines Auslandssemesters innerhalb des Biologiestudiums arbeitete Lennart Pyritz für vier Monate auf der biologischen Station „Los Volcanes“ in den bolivianischen Ostanden an einem ornithologischen Projekt. Währenddessen unternahm er mit bolivianischen Freunden auch einige kurze Fahrten durch die Anden. Teil II: Mit Jesus auf dem Berg und Larven im Fuß Nach ungefähr einer Woche […]

    Weiter

  • Posted in:

    Auf den Spuren Che Guevaras und Bruce Chatwins (Teil 1)

    Im Rahmen eines Auslandssemesters innerhalb des Biologiestudiums arbeitete Lennart Pyritz für vier Monate auf der biologischen Station „Los Volcanes“ in den bolivianischen Ostanden an einem ornithologischen Projekt. Währenddessen unternahm er mit bolivianischen Freunden auch einige kurze Fahrten durch die Anden. Nach Beendigung der biologischen Freilandarbeit reiste er schließlich mit einem Freund in den Süden des […]

    Weiter

  • Posted in:

    Der Schatz der Serra da Capivara

    „Corra, corra“, ruft Rafael, unser Guia, als uns die erste Biene umschwirrt. „Lauft, bevor der ganze Schwarm kommt!“ Wir rennen, was das Zeug hält und machen erst Halt, als wir uns in sicherer Entfernung wähnen. Nochmals gut gegangen. Doch da kracht es neben uns im Gebüsch und über den Weg kullert ein faustgroßer Steinbrocken. Wir […]

    Weiter

  • Posted in:

    Barcelona zu Fuß bebildert

    Groß und mächtig beherrschte einst das Katalanische Museum die Plaza España und kein Tourist vermochte sich aus seinem Bann zu lösen und die Kamera auf dem 300 Meter langen Anstieg vom Auge zu nehmen. Seit dem Jahr 1992 aber reckt sich ein weiß getünchtes, antennenartiges Etwas halbrechts hinter dem Schlossbau empor. Aus der Ferne betrachtet […]

    Weiter

  • Posted in:

    Die Schlucht der Todesängste

    Der Pfad führt zwischen Steilwand und Abgrund entlang und ist gerade so breit, dass zwei Menschen dicht nebeneinander stehen können. Deshalb können wir kaum glauben, was wir sehen: ein graues Autowrack, halb unter dem Felsen. Wie ist es hierhin gekommen, wo der Pfad höchstens halb so breit ist wie der Wagen? Nun grüßt diese Autoruine […]

    Weiter