ed 09/2017 : caiman.de

kultur- und reisemagazin für lateinamerika, spanien, portugal : [aktuelle ausgabe] / [startseite] / [archiv]


caiman-schmöker

reiseführer romane lyrik tango historisches velázquez

Romane



Die Eroberung Mexikos. 1520-1524.
Auszug aus den Memoiren des Bernal Diaz del Castillo

Gebundene Ausgabe - 333 Seiten (1996) Ed. Erdmann, Stuttgart
Taschenbuch - 660 Seiten (1988)
Preis: EUR 19,90

Unumstritten der wichtigste Augenzeugenbericht (aus spanischer Sicht) über die Eroberung Mexikos. Díaz begleitete den Feldzug gegen die aztekische Übermacht von der Auswahl des Generalapitän für die Unternehmung (Hernán Cortés) bis zum Tode Cuathemocs, dem Nachfolger Moctezumas, dem Herrscher des Aztekenvolkes. Seine Sichtweise ist die des einfachen Soldaten. Im Gegensatz zu den Darstellungen des Cortés enthalten seine Ausführungen keine Übertreibungen oder Verfälschungen und lassen daher die Großtaten seines Anführers in anderem Licht erscheinen. - Sehr gute Übersetzung aus dem Spanischen, sowie ein sehr interessantes Nachwort von Tzvetan Todorov zu Kulturkontakt und Wahrnehmung.
(Dirk Klaiber)



Der Azteke
von Gery Jennings

Preis: EUR 10,17
Taschenbuch - 863 Seiten

Seiner Allerkatholischsten Majestät, Kaiser Karl V., Unserem Allerdurchlauchtigsten König und Herr... und was dann folgt, lässt den armen berichterstattenden Mönch Zumárrango vor Scham und Schmach im Erdboden versinken: Mixtli, der Azteke, berichtet detailliertst von Kultur, politischen Machtgeplänkeln, Landschaften, Bauten und Sex in der Hängematte.
(Dirk Klaiber)



Die Azteken
von Hanns J. Prem

Kompakt, informativ, verständlich, preiswert: Auf 130 Seiten berichtet Prem, Professor für Altamerikanistik in Bonn, von Geschichte, Kultur und Religion der Azteken. Guter Überblick bzw. Einstieg etwa in Thematik der Eroberung des Aztekenreiches durch die Spanier.
(Dirk Klaiber)



Der Sohn des Azteken
von Gery Jennings

Preis: EUR 10,17
Taschenbuch - 622 Seiten (1999)

Der Sohn tritt in die Fußstapfen des Vaters (s. Der Azteke). Er erfährt von dem spanischen Eroberungszug Richtung Tenochtitlan, der aztekischen Hauptstadt, fernab des Geschens in Aztlan, dem mythischen Ursprungsort der Mexica.
Und Jennigs eröffnet dem Leser somit eine allen Geschichtsbüchern ferne, aber vielleicht doch authentischere, zumindest sehr interessante Darstellung der Cortés´schen Invasion. Natürlich ist für reichlich Spannung und Liebe gesorgt.
(Dirk Klaiber)



Der Alte der Liebesromane las
von Luis Sepúlveda

Preis: EUR 12,78
Gebundene Ausgabe - 111 Seiten

Der Alte wird nach einschlägigen Tiefschlägen von den shur, einer Indiogesellschaft im Amazonas, aufgenommen und erlernt sich im Dschungel zu bewegen und ihn zu lieben. Leider führt ein tragischer Unfall zum Bruch mit den Indios.
Eines Tages, sein Dasein in einer kleinen Siedlung Weißer fern jeglicher Zivilisation fristend, entschließt sich Bolívar Proaña das Lesen zu erlernen und entwickelt im folgenden einen wahren Heißhunger auf Liebesromane. Der mobile Zahnarzt - zweimal pro Jahr besucht er das Dorf - versort den Alten mit Stoff.
Urteil: Köstlich!
(Dirk Klaiber)



Die Erzählungen (1/4)
von Julio Cortazar

Preis: EUR 34,76
Taschenbuch (1998)

Die vier Bände sind die erste komplette deutsche Ausgabe von Cortazars phantastischen Kurzgeschichten. In den Geschichten entfalten sich auf knappsten Raum unglaubliche, gruselige, besorgniserregende und angsteinflössende Szenarien. Fazit: Kein Wort zuviel!
(Kathrin Megerle)



Wer erschoss Rosendo G.?
Ein politischer Kriminalfall aus Argentinien von Rodolfo Walsh

Preis: EUR 13,29
Taschenbuch - 206 Seiten (1993) Rotpunktverl., Zürich

Rodolfo Walsh deckte mit seinem Tatsachenbericht die Verbrechen und die politischen Morde des Militärregimes in Argentinien auf. Er selbst wurde 1974 von den Schergen des Regimes unter Videla verschleppt und ermordet.
(Kathrin Megerle)



Rayuela Himmel und Hölle. Roman.
Julio Cortázar

Preis: EUR 12,68
Taschenbuch (1987) Suhrkamp, Ffm.

Die Geschichte von Horacio, einem argentinischen Intellektuellen der im Pariser Exil das Leben eines Bohemiens führt und gleichzeitig ständig auf der Suche nach dem "eigentlichen" Leben ist. Nachdem er in Paris seine Freundin Maga, eine lebendige und sinnliche Frau verliert, kehrt Horacio nach Buenos Aires zurück und trifft dort seine Freund Traveller. Mit ihm und dessen Ehefrau gemeinsam arbeitet er in einer Irrenanstalt. Horacio ist auch nach seiner Rückkehr weiterhin unruhig und auf unablässiger Suche nach Identität und Sinn des Lebens, sich immer weiter verwickelnd in ein Netz aus Paranoia und Misstrauen.

Das Ende Horacio bleibt der Interpretation des Lesers überlassen - ob er aus dem Fenster der Anstalt springt oder nicht, bleibt offen.

Dir Haupterzählstrang wird regelmäßig von theoretischen Kapiteln unterbrochen, die scheinbar zusammenhanglos zwischen den Erzählkapitel eingefügt sind. Cortázar benutzt sie als den Ort wo er sein altersego Morelli sprechen lässt und assoziativ andere Texte, wie theoretische Abhandlungen oder Zeitungsausschnitte, etc. platziert.

In der Einleitung verweist Cortázar darauf, dass jedem Leser selbst überlassen ist, den Roman chronologisch von der ersten bis zur letzten Seite zu lesen, den Nummern am Ende eines jeden Kapitels zu folgen und den Text "zickzack" zu lesen oder einfach die theoretischen Kapitel zu überspringen. Das Buch ist also immer wieder auf neuem Weg lesbar und bleibt für lange Zeit spannend!
(Kathrin Megerle)



Fiktionen. Erzählungen 1939 - 1944
von Jorge Luis Borges

Preis: EUR 8,64
Taschenbuch - 187 Seiten Fischer-TB.-Vlg.,Ffm.

Eine Sammlung von Borges bekanntesten Kurzgeschichten. Borges erneuert mit seinen Geschichten die Tradition der phantastischen Cuentos des Rio de la Plata.
(Kathrin Megerle)



Santa Evita
von Tomas Eloy Martinez

Preis: EUR 10,12
Taschenbuch - 432 Seiten (1998) Suhrkamp, Ffm.

Hier dreht sich alles um das mysteriöse Verschwinden der Leiche Evita Perons bzw. den Heiligenkult der nach ihrem Krebstod 1952 entstand. Amüsant ist die Beschreibung der nekrophilen Liebe, die der Einbalsamierer dem Körper der Toten, den er jahrelang bewacht entgegenbringt.
(Kathrin Megerle)



Sor Juana Ines de la Cruz oder Die Fallstricke des Glaubens
von Octavio Paz

Preis: EUR 39,88
Gebundene Ausgabe - 766 Seiten (1991) Suhrkamp, Ffm.

Dieses Werk des mexikanischen Nobelpreisträgers Octavio Paz bildet einen Schnittpunkt zwischen den beiden größten literarischen Genies, die Mexiko hervorgebracht hat: den Autor Octavio Paz selbst und Sor Juana Inés de la Cruz, deren Biografie er hier vorstellt. Sor Juana Inés de la Cruz ist zweifellos die größte Dichterin des amerikanischen Kontinents. Aus gutem Grund nannte man sie schon zu Lebzeiten "die Zehnte Muse Mexikos". Gefördert vom Vizekönig und bedroht von der Inquisition, war sie außerdem eine der schillerndsten Frauenfiguren ihrer Zeit. Sie war Nonne und doch der "Ketzerei" verdächtig, als emanzipierte Frau lieferte sie sich Wortgefechte mit dem Erzbischof, sie war vergötterte und verhaßte Theaterautorin, Philosophin und Lyrikerin und schrieb das vielleicht genialste Gedicht der spanischen Sprache, den "Primero Sueño". Octavio Paz gelingt es in dieser sehr bemerkenswerten Biografie, Leben und Werk von Sor Juana spannend wie in einem Roman darzustellen und mit höchst interessanten Exkursen zu den Wurzeln und Hintergründen ihrer Ideenwelt zu illustrieren. Im letzten Drittel seines Buchs schildert er besonders packend die Tragödie des tiefen Sturzes der einstmals so gefeierten Dichterin, die sich aus Angst vor der Inquisition von ihrem eigenen Werk distanziert, sich in den "Fallstricken des Glaubens" verfängt und jämmerlich an der Pest stirbt. Letztlich gelingt Octavio Paz mit dieser Hommage an Mexikos bedeutendste Künstlerin selbst ein faszinierendes Kunstwerk.
(Berthold Volberg)


© caiman.de : [disclaimer] / [impressum] / [agb] / [kontakt]