Thomas Milz

Thomas Milz

Seit 1999 ist Tom für den Caimán in Südamerika unterwegs, seit 2002 lebt er in Brasilien. Dort arbeitet er als Texter und Fotograf für den Bayerischen Rundfunk (BR), die Katholische Nachrichtenagentur (KNA), die Deutsche Welle (DW), die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) und andere Zeitungen und Magazine. Bibliografie: "Brasil Subtil" (deutsch, 2004), "O Brasil dos correspondentes" (portugiesisch, 2008, Herausgeber), "Joias de Crioula" (Fotobuch 2010). 

  • Posted in:

    Mit dem Zug durch den Dschungel von Curitiba nach Paranaguá

    Eisenbahnen sind in Brasilien fast schon ausgestorben. Und da wo sie noch fahren, ruckeln sie mit 15 oder 20 Stundenkilometer durch die Gegend. Das erträgt nur der, der es so gewollt hat. Wie die zahlreichen Wochenendausflügler, die die 110 Kilometer zwischen Paranás Hauptstadt Curitiba und dem kleinen Küstenstädtchen Paranaguá auf beschauliche Art und Weise zurücklegen […]

    Weiter

  • Posted in:

    Die Pousada Pé da Mata im brasilianischen Maresias

    Wir sind mitten in den Bergen. Noch hängt der Morgennebel in den Baumkronen und überzieht das sonst so kräftige Grün der Blätter mit einem trüben Grauschleier. Der trilha, der lehmig-rutschige Trampelpfad, führt steil den Berg hinauf, wo ein kleiner, höchstens drei Meter hoher Wasserfall Kühlung bringt. Über Nacht ist es warm geworden. Gestern noch peitschte […]

    Weiter

  • Posted in:

    Stefan Zweig in Brasilien – Interview mit Alberto Dines

    Alberto Dines kämpft seit Jahren dafür, Stefan Zweigs Haus in Petrópolis in eine Gedenkstätte für die vor den Nazis geflohenen europäischen Immigranten umzuwandeln. Der brasilianische Journalist und Autor mehrerer Bücher, darunter eine wunderbare Biografie über Stefan Zweig und seine Zeit in Brasilien, sprach mit dem Caiman über die Verbindung des österreichischen Schriftstellers und dem „Land […]

    Weiter

  • Posted in:

    Verloren im Paradies

    „Spürst Du die feuchte Kälte des Bodens? Und das, obwohl wir jetzt in der Trockenzeit sind!“ Alberto Dines geht die Stufen zur verglasten Eingangsveranda des Hauses hoch. Er schaut auf die mit dem dichten grünen Urwald der Mata Atlântica bewachsenen Hügel über Petrópolis. „Genau hier ziehen die vom Meer kommenden Nebelwände hinauf. Das Klima kann […]

    Weiter

  • Posted in:

    Adeus Alberto Dines

    Vor einigen Tagen stieß ich in einem Buchladen auf eine brasilianische Ausgabe eines Stefan Zweig Buchs. „Mit einem Vorwort von Alberto Dines“ stand auf dem Umschlag. Seit Jahren begleitete Alberto die neuen Ausgaben von Zweigs üppigem Werk in Brasilien. Stets wusste er liebevolle Vorworte zu schreiben. Stefan Zweig gehörte zu Albertos Leben seit er den […]

    Weiter

  • Posted in:

    Es el Peronismo, estúpido (09/2015)

    Der Journalist und Schriftsteller Fernando Iglesias ist nicht dafür bekannt, Konfrontationen zu meiden. Über die Jahre untersuchte er in seinen Büchern Argentiniens politisches und wirtschaftliches Modell, stellte sich kritisch zur nationalen Ausschlachtung der Falkland / Malvinas Problematik durch die Politik, begründete über hunderte Seiten seine tiefe Abneigung gegen den Kirchner-Clan und entwarf Modelle für eine […]

    Weiter

  • Posted in:

    Wirtschaftsmacht Brasilien (11/2009)

    „Kaum ein Land unterschätzen wir heute so wie Brasilien. China und Indien trauen wir Hauptrollen bei der globalen Umwälzung in der Weltwirtschaft zu. Doch Brasilien gestehen wir dabei eine bessere Nebenrolle zu. Das ist ein Fehler. Denn die neuntgrößte Volkswirtschaft der Welt ist auf dem Sprung zur Weltmacht.“ (Alexander Busch) Alexander Busch ist der Wirtschaftsexperte […]

    Weiter

  • Posted in:

    Carnaval tanzt Religion (incl. Bildergalerie)

    Stets hatte es bei den Sambaparaden in den letzten Jahren Ärger gegeben. Die katholische Kirche von Rio de Janeiro protestierte dabei meist lautstark gegen in Lumpen gekleidete Jesus-Darsteller und andere fragwürdige Anspielungen religiöser Art. Die Justiz und die Stadtoberen untersagten daraufhin meist die Aufführung der umstrittenen Passagen, woraufhin die kreativen Köpfe hinter den Sambaparaden laut […]

    Weiter

  • Posted in:

    Yemanjá ruft – 2. Februar in Rio Vermelho

    Die ersten Böller hörte ich irgendwann zwischen ein und zwei Uhr in der Früh, doch statt aufzustehen, schlug ich mir die Decke über den Kopf in meinem bequemen Hotelbett – in der Hoffnung weiteren Schlaf zu finden. Mein Plan bestand darin, gegen sechs Uhr zum Strand von Rio Vermelho zu gehen, um dort den Sonnenaufgang […]

    Weiter