Andreas Dauerer

Andreas Dauerer

  • Posted in:

    Pancho-Essen: der heiße Hund

    Letzte Woche wurde ich von einigen Argentinos eingeladen. Zum „Pancho-Essen“. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches, aber dennoch verbirgt sich da weit mehr als nur ein Schnellimbiss mit Freunden und Bekannten. Wir konsultieren also das Diccionario del lunfardo: Pancho. Lenguaje popular. Tipo de salchicha alemana que se popularizó hace algunas décadas entre nosotros y se […]

    Weiter

  • Posted in:

    Bersuit Vergarabat vs. Andres Calamaro (01/2006)

    Bersuit Vergarabat – Testosterona Die argentinische Combo La Bersuit hat nach dem großen Erfolg um ihre letzte Scheibe „La argentinidad al palo“ nun ein neues, beachtenswertes achtes Album nachgelegt: Testosterona heißt das gute Stück und ist aus dem einfachen Grunde bemerkenswert, weil sich die achtköpfige Truppe um den charismatischen Sänger Gustavo Cordera erneut kreativ ins […]

    Weiter

  • Posted in:

    Lissabon – Die Wunderbare am Fuße des Tejo

    Es soll tatsächlich Menschen geben, die Lissabon nicht mögen. Ja, dem ist wirklich so. Sie beginnen dann die Sätze gerne mit einem „zu“, also etwa zu hektisch, zu groß, zu laut, zu schmutzig, zu heiß, zu kalt, zu irgendwas. Hauptsache zu eben. So richtig verstehen mag ich das aber nicht. Wer Städte, egal wo die […]

    Weiter

  • Posted in:

    Auf der Suche nach einem Stück Geschichte

    Ein Winter in Barcelona ist einfach herrlich. Da gibt es sogar im Januar Tage, an denn ein T-Shirt schon zu viel des Guten sein kann. Zwar ist das Meer noch zu kalt, um darin zu baden, aber ein kleiner Spaziergang an die Muelle kann nicht schaden. Im Gegenteil. Es belebt den müden Geist, gibt viel […]

    Weiter

  • Posted in:

    Mein Leben mit Gustavo Cerati

    Ich kann mich noch genau erinnern, wie wir uns kennen gelernt haben, Gustavo Cerati und ich. Es war über meine Freundin Ana, die sich bei mir für die mitgebrachten Empanadas zum Mittagstisch mit einem Gracias totales bedankt hatte. Jenem Ausdruck also, der in die argentinische Musikgeschichte einging wie kein anderer und den Gustavo Cerati nach […]

    Weiter

  • Posted in:

    Zwischen Größenwahn und Melancholie

    Sie macht’s dir ja einfach. Du schwebst irgendwann mal draußen am Flughafen Ezeiza ein und obwohl du 8000 Kilometer weit von Deutschland weg bist, umhüllt dich sofort ein unsichtbarer Mantel des Wohlbehagens. Und das Wunderbare daran: Er begleitet dich nicht nur auf dem knapp 40-minütigem Taxiritt zur Innenstadt, sondern im Idealfall auch die ganze Zeit […]

    Weiter

  • Posted in:

    Buenos Aires

    Man kennt es nur zu gut: Die Sonne klettert langsam über die Dächer der Stadt, wärmt den Asphalt und seine Bewohner und erinnert diese daran, endlich mal aus dem Bett zu kriechen. Dann schlüpft man frisch geduscht in die Kleider und schon geht es hinaus über die Straße ins nächste Café. Morgens sind es Medialunas, […]

    Weiter

  • Posted in:

    Chau Flaco

    Die Musikwelt trauert. Mit Luis Alberto Spinetta verlässt einer der hellsten Sterne des argentinischen Rockhimmels die irdische Welt. Ein Ausnahmemusiker, ein Ausnahmepoet, eine Ausnahmeerscheinung. Ohne Flaco, wie sie ihn liebevoll nannten, hätte es den argentinischen Rock Nacional sicherlich auch gegeben. Aber er war es, der ihn maßgeblich vorantrieb und beeinflusste. 1967 gründete der erst 17-jährige […]

    Weiter

  • Posted in:

    Gottverlassenes Alemania im argentinischen Niemandsland

    Mal ehrlich, wer besucht schon den aufregenden Norden Argentiniens, um sich dann seinen überaus positiven Eindruck mit einem etwas ungewöhnlichen Abstecher in eine Geisterstadt zu ruinieren? Nur weil die Siedlung zufällig genau so genannt wird, wie das eigene Herkunftsland?! Die Antwort: Ich, ich mache das sehr wohl. Die Gegend zwischen den Städten San Miguel de […]

    Weiter