suche




newsletter//abonnieren




[kol_4] Lauschrausch: Afro-Latin vs Brazil

Diverse
Afro - Latin Party
Putumayo / Exil 5726 - 2

Die meisten ihrer Rhythmen verdanken die karibischen Inseln "Mutter" Afrika. Da scheint es nur natürlich, dass in globalisierten Zeiten Mutter und Kinder wieder zusammenfinden. So wie es bei der Gruppe "Africando" der Fall ist, die gleich dreimal auf dieser Kollektion vertreten ist: Mastermind Boncana Maiga aus Mali lebte zehn Jahre in Kuba bevor er mit weiteren Afrikanern und einigen Salseros in New York sein Projekt verwirklichte.

Fünf Alben haben sie seither eingespielt, deren Mischung aus tanzbaren karibischen Rhythmen und afrikanischen Texten - hier zum Beispiel von Nicolas Menheim aus dem Senegal oder Amadou Ballake aus Burkina Faso – großen Erfolg hatten.

Aber nicht nur die Brücke Afrika-Karibik wird hier präsentiert: auch die Gruppe "Cubismo", aus Kroatien (allerdings mit einem venezolanischen Sänger) oder das britisch-jamaikanisch-kubanische Projekt "Ska Cubano" mit dem Ska "Babalu" steuern afro-lateinamerikanische Partyatmosphäre bei, die spätestens dann überkocht, wenn "Pepe & the Bottle Blondes" den alten Ohrwurm "Cuéntame que te pasó" anstimmen.


Diverse
Acoustic Brazil
Putumayo / Exil 5680 - 2

Der afrikanische Einfluß ist auch in der brasilianischen Musik allgegenwärtig: Stile wie coco, xaxado, samba oder choro wären ohne ihn undenkbar und finden sich auch auf dieser Unplugged - CD, auf der sich Altstars und Newcomer der brasilianischen Sängerszene ein Stelldichein geben.

Über Gal Costa, Caetano Veloso oder Chico Buarque, die hier mit Bossas oder Sambas vertreten sind, muss nichts mehr geschrieben werden.

Aber neue(re) Stimmen wie Rita Riberiro, die schon mal nördliche Rhythmen mit Reggae oder Funk kombiniert, Monica Salmaso, Glaucia Nasser oder Lucas Santtana tragen auf ebenso hohem Gesangsniveau zum relaxten Sound dieser Kompilation bei.

Als Abschlussstück gibt es dann noch die etwas "kantigere" Stimme von Lula Queiroga. Testurteil: Sehr gut! In lauen Sommernächten auf dem Balkon oder im Park zurücklehnen und lauschen.

Text: Torsten Eßer
Fotos: amazon.de