suche




newsletter//abonnieren




[kol_3] Lauschrausch: Cesaria Evora - Rogamar

Rogamar (Im Handel seit: 28.04.06) zollt dem Talent von Fernando Andrade, besser bekannt als Nando, Tribut. Nando ist seit 1999 Cesarias Pianist und verleiht dem Album seine heitere, tropische Melancholie. Auf sechs der 15 Stücke ist Jaques Morelenbaum zu hören, ein außergewöhnlicher brasilianischer Cellist, Arrangeur und Klanggestalter.

Gitarren, Klavier, Violinen und eigenartige Rhythmen ... Tausende von Unbekannten liegen unter den offensichtlichen Ähnlichkeiten. Da Cesaria Evora jetzt ein Studio in Mindelo gehört, konnte sie mit örtlichen Musikern arbeiten. Die batucada, das Perkussionsensemble der Insel São Vicente, verfügt über einen ganz besonderen Schlagzeugrhythmus, der hier zu hören ist.


Rogamar, von rogar, beten, und mar, das Meer, das allgegenwärtige Meer ... "Das Volk der Inseln/ist ein Volk von Seefahrern/aber nur für lange Reisen", schreibt Teofilo Chantre über einen Saint John’s Day-Rhythmus. Die Reise durch den "Kanal" zwischen der Insel São Vicente und Sant’ Anton ist ziemlich nervenaufreibend. Wenn die Wellen höher schlagen - "Rogà, rogà Virgem Maria/Pegà, pegà Santa Barba" - beten sie in dem kleinen Boot zur Jungfrau Maria und bitten Santa Barba um Beistand. Cesaria liebt den Blick aufs Meer. Sie ist ganz klar: Sie kann nicht ohne ihn leben. Aber wenn es darum geht, ins Wasser zu gehen: Niemals. Sie sagt, sie habe Angst davor.

Cesaria Evora singt portugiesisch. Sie hat in Frankreich eine weitere Basis für ihre Karriere geschaffen, da ihr Produzent José Da Silva dort lebt, doch sie ist ebenso tief afrikanisch. So verwendet Rogamar Musik von Ray Lema, um an die Kolonialvergangenheit Afrikas zu erinnern: São Tomé Na Equador, eine weitere Insel unter portugiesischer Herrschaft, eine Zwangsarbeiterbastion, wie vorher in Sodade beschrieben. Sie ist nicht sehr weit von der Avenida Marginal entfernt, der Küstenstraße entlang der Bucht von Mindelo nach Senegal. Ismaël Lô, die Stimme des senegalesischen Folk, unternahm die Reise für Africa Nossa, eine panafrikanische Hymne - unser Afrika, "Wiege der Welt, fruchtbarer Kontinent". Außerdem kam der Madegasse Régis Gizavo mit seinem Akkordeon vorbei.

Um es zusammenzufassen, Cesaria Evora ist eine Gleichung mit mehreren Unbekannten. Weil Geheimnisse ein Rätsel bleiben, hat sie fast fünf Millionen Alben weltweit verkauft, obwohl ihr einst eine Zukunft vorhergesagt wurde, nach der ihr nur kurz ein Platz an der Sonne beschieden gewesen wäre. Seit 1988, dem Jahr, in dem La Diva aux Pieds Nus (Die barfüßige Diva) erschien und sie erstmals im Westen bekannt wurde, "habe ich meine Verpflichtungen erfüllt", sagt sie.


Gründlich, können wir hinzufügen, und sie ist dabei auch noch ganz die Herrin ihres eigenen Schicksals geblieben. Rogamar ist frisch. Rogamar ist ozeanisch. Cesaria ist bei sich angekommen.

Text + Fotos: Sony BMG

Cesaria Evora
Rogamar
(CD RCA Red Seal), 57'00''
Tropical Music


Termine:
24.10.06 München, Philharmonie
06.07.06 Freiburg, im Rahmen des 24. Freiburger Zeltmusikfestivals, Beginn 20:00 Uhr



Biographie Cesaria Evora
Cesaria Evora, die von ihren Freunden Cize genannt wird, wurde am 27. August 1941 in Mindelo auf der Kapverdischen Insel Såo Vicente geboren. Ihr Vater, ein Geiger und Cousin des berühmten kapverdischen Komponisten B. Leza, starb früh und hinterließ eine Frau und sieben Kinder.

Während Cesarias Geschwister im Laufe ihres Lebens die Insel verließen, blieb Cesaria ihrem Geburtsort Mindelo treu. Dieser verfügte als Hafenstadt über ein bemerkenswertes Nachtleben. In Clubs, am Strand und in den Straßen tanzte man die der Beguine ähnlichen Coladeira und lauschte den Mornas, Liedern in gebremsten Tempi voller Gefühl und Nostalgie.

"Morna", sagt Cesaria Evora, "ist unsere Religion und Therapie, nur sie kann unsere Leiden lindern und unsere Schwierigkeiten vergessen lassen: unsere Traurigkeit ist erlöst." Dies greift einerseits ein altes portugiesisches Sprichwort auf (Quem canta sus males espanta - Wer singt, verscheucht seine Sorgen) und deutet andererseits auf das Schicksal der Sklaven hin, die seit 1460 nach der Entdeckung der Inselgruppe durch die Portugiesen vom afrikanischen Festland (von Westküste bis hinunter zum Kongo) dorthin verschleppt worden waren.

Während sich in anderen ehemals portugiesischen Kolonien wie Angola und Brasilien die portugiesische Sprache mit leichten Ausspracheveränderungen erhalten hat, spricht man auf den Kapverden einen kreolischen Dialekt, der für Portugiesen oder Brasilianer fast unverständlich ist. Brasilien war übrigens zu Kolonialzeiten näher als das portugiesische Mutterland, denn Schiffe von dort machten in den Häfen Station und so wußte man auf den Kapverden immer recht gut, was in Brasilien geschah, auch musikalisch. (Quelle: Homepage Tropical)

Mit dem Singen hatte Cesaria Evora schon mit 17 begonnen und "Cize", wie sie ihre Freunde in Cabo Verde nennen, wurde recht bald fester Bestandteil des Nachtlebens von Mindelo, indem sie herumging und in den Clubs für Bares sang. Für jedes Lied gab es 25 Esc. (rund 35 Cent)

Als Ende der 50er Jahre der Betrieb im Hafen nachließ und die Kapverden 1975 die Unabhängigkeit von Portugal erlangten, verloren die Inseln auch an Bedeutung als Handelsstützpunkt. Viele Künstler wurden arbeitslos und mussten die Inseln verlassen um zu überleben. Aber Cesaria Evora blieb.

Cesaria Evora startete ihre Kariere als Sängerin bereits mit 17 Jahren. Auf ihren Durchbruch als professionelle Sängerin musste sie allerdings beinahe 30 Jahre warten, obwohl ihr der Sänger Bana und eine kapverdische Frauenorganisation zu mehreren Studiobesuchen in Lissabon verhalfen. Erst 1988 produziert der junge Franzose kapverdischer Abstammung José da Silva in Paris ihr erstes Album. Cesaria Evora ist zu diesem Zeitpunkt 47 Jahre alt.


1988 erscheint das erste Album: La Diva aux pieds nus produziert von Lusafrica. Das Stück Bia Lulucha, eine Coladeira mit Zouk-Elementen, wird der erste Hit für Cesaria Evora bei ihren kapverdischen Landsleuten. Am 1. Oktober gibt sie ihr erstes Konzert in Paris im New Morning Club.

1990 Ihr zweites Album Distino de Belita setzt sich zusammen aus traditionell arrangierten Mornas und modern-instrumentierten Coladeiras. Da das Album wenig Anklang findet, entschließt sich ihr Label Lusafrica ein rein akustisches, mit traditionellen Instrumenten eingespieltes Album zu veröffentlichen.

1991 nimmt Cesaria Evora ihr erstes unplugged-Album in Frankreich auf. Zusammen mit der Mindel Band tritt sie beim Festival d´Angoulème auf, wobei sie von der französischen Fachpresse entdeckt wird. Das Album Mar Azul erscheint Ende Oktober und sorgt für Aufsehen. Der Radiosender F.I.P. sendet Cesarias Lieder. Ihr nächster Auftritt im New Morning Club am 14. Dezember ist ausverkauft. Le Monde schreibt: "Cesaria Evora, mit ihrem 50 Jahren reich an Lebenserfahrung, singt die Morna mit einer Art verschmitzter Hingabe... Sie gehört zu dieser kleinen Gruppe von ganz großen Bar-Sängerinnen auf dieser Welt."

1992 werden Cesaria Evoras Lieder von so großen Radiostationen wie France Inter gesendet. Am 7. Juni tritt sie bei der Feria in Nîmes in Südfrankreich auf. Im Oktober erscheint das Album Miss Perfumado und die Presse ist begeistert. Man vergleicht ihre zarte Stimme mit der von Billie Holliday und es wird viel geschrieben über sie, was später zur Legende wird: Ihre lebenslange Liebe zum Kognac und zum Tabak, ihr schweres Leben auf diesen kleinen verlassenen Inseln, die zarten Nächte von Mindelo. Die für den 11. Und 12. Dezember vorgesehenen Konzerte in Paris im Theatre de la Ville sind bereits einen Monat im Voraus ausverkauft. Am 7. Dezember tritt sie erstmals in Brüssel im Botanique auf.

1993 feiert Cesaria Evora mit ihrem Album Miss Perfumado ein weiteren Riesenerfolg in Frankreich. Sie tritt zum ersten Mal in Lissabon im Teatro São Luis am 25. Mai auf. Die Polizei muss den Saal abriegeln, damit er nicht von der begeisterten Menge gestürmt wird. Ihre französischen Fans feiern Cize bei zwei ausverkauften Konzerten im renommierten Pariser Olympia am 12. Und 13. Juni. Danach geht sie auf Tournee in Barcelona (21. Juni), Montreal (14. Juli), Japan (Ende Oktober) und Frankreich (30 Konzerte).

1994 wird sie bei ihrem Auftritt in São Paulo von Caetano Veloso begleitet. Es folgen umjubelte Konzerte in Spanien, Portugal, Belgien, Schweiz, sowie in Afrika und auf den Antillen. Im Herbst tritt Cesaria Evora bei der WOMEX in Berlin zum ersten Mal in Deutschland auf. Ihr Label Lusafrica unterschreibt einen Vertrag mit BMG, und im Herbst erscheint die Compilation Sodade, Les Plus Belles Mornas de Cesaria.

1995 erscheint das Album Cesaria (Goldene Schallplatte in Frankreich) in über zwanzig Ländern, darunter auch in den USA und in Deutschland bei Tropical Music. Das Album wird für den Grammy Award nominiert. Cesaria gibt 10 Konzerte im Pariser Bataclan und geht zum ersten Mal auf USA-Tournee: Im New Yorker Bottom Line Club gehören Madonna, David Byrne und Brandford Marsalis zu ihren Zuhörern. Für den Film Underground von Emir Kusturica nimmt Cesaria Evora mit Goran Bregovic den Titel Ausencia auf. Im Herbst ist sie das erste Mal auf Tournee in Deutschland (9 Konzerte), wo sie ein begeistertes Publikum empfängt.

1996 ist das Jahr der Tourneen: Frankreich (40 Konzerte), Schweiz, Belgien, Brasilien, Deutschland (11 Konzerte), Hong Kong, Italien, Schweden, USA, Kanada (30 Konzerte), Senegal und Elfenbeinküste. Cesaria Evora tritt zum ersten Mal in London auf, in der ausverkauften Queen Elizabeth Hall. Im Sommer erscheint bei Tropical Music die Compilation The Soul of Cape Verde, auf der auch Cesaria mit dem Stück Papa Joachin Paris vertreten ist. ARTE und ZDF berichten über Cesaria Evora. Im Oktober erscheint das erste Live-Album Cesaria Evora Live à l´Olympia.

1997 erscheint das Album Cabo Verde. Cesaria Evora gibt vier ausverkaufte Konzerte im Pariser Olympia im März und geht anschließend auf Welttournee. Im April tritt sie im deutschen Fernsehen auf. Im September gibt Cesaria Evora 10 Konzerte in Deutschland. Im Oktober wird Cesaria Evora für das Album "Cabo Verde" mit dem KORA Award, dem afrikanischen Grammy, gleich in drei Kategorien ausgezeichnet: Best Artist of West Africa, Best Album, Spezialpreis der Jury unter Leitung von Youssou N´Dour.

1998 wird das Album "Cabo Verde" für den Grammy in der Kategorie "Weltmusik" nominiert. Im Februar geht Cesaria Evora auf Tournee in Afrika. Konzerte in Kamerun, Tschad und Angola. Im Sommer tritt Cesaria Evora bei der EXPO 98 in Lissabon als Vertreterin der Kapverdischen Inseln auf. Im Herbst erscheint die CD Best of Cesaria Evora, die mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 1998 ausgezeichnet wird. Erstmals singt Cesaria Evora ein spanisches Lied auf CD: Den Klassiker Besame Mucho.

1999 erscheint das siebte Studioalbum Café Atlantico, das unter Mitwirkung kubanischer Musiker in Paris und Havanna eingespielt wurde. Auch dieses Album wird mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 3/99 ausgezeichnet.
Cesaria Evora geht auf Tournee in Brasilien, Argentinien, Frankreich, den USA und Deutschland. Im Dezember gibt Cesaria Evora drei Konzerte in Folge im Pariser Olympia.

2000 kommt Cesaria Evora wieder auf Tournee nach Deutschland und gibt ein ausverkauftes Konzert in der Berliner Philharmonie und weitere sechs Konzerte in München, Düsseldorf, Bonn, Freiburg und Frankfurt. Das Publikum tanzt in den vorderen Reihen und feiert die große Diva der Weltmusik. Im Vorprogramm spielt Cesaria Evoras Landsmann Teofilo Chantre, der bereits mehrere Stücke für Cesaria Evora geschrieben hat. Cesaria Evora tritt bei der offiziellen Abschlussveranstaltung der EXPO 2000 als Vertreterin der kapverdischen Inseln auf und singt live im Deutschen Fernsehen.

2001 wird das achte Studioalbum Sao Vicente de Longe veröffentlicht, auf dem u.a. Caetano Veloso, Pedro Guerra und das Orquesta Aragon mitgewirkt haben.

2002 erscheint die DVD Live in Paris aufgenommen bei einem Konzert 2001 im Pariser Zenith. Die Alben von Cesaria Evora haben sich bereits mehr als 4 Millionen mal weltweit verkauft, und erstmalig ist sie auf Tournee in Osteuropa und spielt u.a. in Moskau und Kiew. Es folgen weitere Konzerte in den USA.

2003 erscheint das neunte Studioalbum Voz d´Amor, das sich sich stilistisch wieder an den Alben Miss Perfumado und Cesaria orientiert. Cesaria Evora wird im Dezember zur Botschafterin gegen den Hunger des World Food Programme der Vereinten Nationen ernannt.

2004 werden alle bisher Alben von Cesaria Evora exklusiv bei Tropical Music veröffentlicht, also auch ihre frühen: LA DIVA AUX PIEDS NUS, DESTINO DE BELITA, MAR AZUL, MISS PERFUMADO, sowie das Studioalbum SAO VICENTE DI LONGE und die beiden Alben ANTHOLOGIE (2 CDs Mornas & Coladeras) und ANTHOLOGY. Bis auf die Compilations sind diese CDs um deutsche Übersetzungen der Liedtexte ergänzt. In jeder CD steckt ein zusätzliches Booklet mit einer Biografie und dem Gesamt-Oeuvre der Evora bei Tropical Music. Cesaria Evora wird für das Album Voz d´Amor mit dem Grammy in der Kategorie Best Contemporary Wold Music Album ausgezeichnet. Ein verdienter Erfolg nach mittlerweile sechs Nominierungen. Im März kommt Cesaria Evora nach Deutschland und tritt bei der Bücherpreis-Gala in Leipzig auf. Die Gala wird live im Fernsehen ausgestrahlt. Im Sommer 2004 kommt Cize für weitere vier Konzerte nach Deutschland.