ed 01/2018 : caiman.de

kultur- und reisemagazin für lateinamerika, spanien, portugal : [aktuelle ausgabe] / [startseite] / [archiv]


[art_1] Spanien: Die Casa de los Navajas
Ein Blitzbesuch im schönsten Gebäude von Torremolinos
 
Es ist ohne jeden Zweifel das schönste Gebäude im Ferienort Torremolinos an Spaniens Costa del Sol. Böse Zungen würden sogar behaupten: das einzig Schöne, was Torremolinos an Architektur zu bieten hat. Denn so weit das Auge reicht an einem der längsten Strände Andalusiens, prägen Betonsilos und Bettenburgen das Strandpanorama. Torremolinos ist nicht so sehr ein Ort architektonischer Highlights, sondern eher berühmt für seine "menschlichen Monumente", die ihre spektakulären Körper an den Stränden zur Schau stellen. Doch an der populären Playa del Bajondillo versteckt sich hinter der ersten Hochhaus-Zeile, nur einen Steinwurf vom Strand entfernt, ein ungeahntes Juwel: ein bezaubernder Palast mit dem Namen "Casa de los Navajas".

[zoom]
[zoom]

[zoom]
[zoom]

Erbaut wurde diese grandiose Phantasie-Villa von einem Zuckerrohrbaron im Jahr 1925 im Neo-Mudéjarstil nach Plänen des Architekten Francisco Fernández Fermina. Zur selben Zeit entstanden in Sevilla für die Iberoamerikanische Ausstellung 1929 in sehr ähnlichem Stilgemisch die Bauten der Plaza de Espana und Plaza de América. Spanien besann sich damals auf seine glanzvolle Vergangenheit und so wurden vor allem in Andalusien viele Paläste und öffentliche Bauten in einem historisierenden Stilgemisch aus Neo-Mudéjar (neo-maurisch), Neo-Barock und Neo-Renaissance errichtet. Damit beschwor man bewusst eine architektonische Rückkehr zu Spaniens Goldenem Zeitalter.

Drei Generationen der Familie Navajas residierten in diesem kleinen Paradies, das zuerst den ganzen Hügel dominierte, aber dann von allen Seiten immer mehr von Appartmentblocks und Hotels belagert wurde. Im Jahr 1991 wurde die Casa de Los Navajas unter Denkmalschutz gestellt und im Jahr 2000 kaufte die Stadt Torremolinos den Palast von den Enkeln Antonio Navajas. Doch danach geschah erstmal nichts, das Glanzstück der Strandpromenade dümpelte vor sich hin. Noch im Jahr 2010 titelte die örtliche Tageszeitung "El Sur" (Der Süden): "Ein Juwel ohne Glanz: die Casa de los Navajas". Dann erbarmte sich endlich die Stadtverwaltung von Torremolinos und restaurierte dieses "glanzlose Juwel", um es 2015 wieder zu eröffnen - und zwar für alle und ganz umsonst. Ohne Eintritt zu zahlen kann jeder während der Öffnungszeiten die steile Treppe erklimmen, den Palast von außen und innen besichtigen und natürlich auch die Aussicht aufs Meer genießen - in den Richtungen, die nicht durch höhere Betonquader verbaut wurden.

[zoom]
[zoom]

[zoom]
[zoom]

In der ersten Etage des kleinen Palastes befindet sich heute ein Saal für öffentliche Veranstaltungen. Hier ist weniger von der Originaldekoration erhalten, nur die Lampen sind im maurischen Stil gehalten. Im Obergeschoss werden zwei kunstvoll gearbeitete Holztische mit wunderbaren Intarsien im maurischen Stil präsentiert. Durch die Hufeisenbögen der Fenster und vor allem von den beiden grazilen Ecktürmchen hat man einen schönen Ausblick aufs Meer - wenn auch nicht mehr so ungestört wie 1925 als es hier links und rechts noch keine Hochhäuser gab, die mit der neomaurischen Villa um den Meerblick konkurrierten.

Viele Besucher finden sich überrascht und entzückt in dieser modernen Mini-Alhambra ein, die hier niemand vermutet hätte und die so lange in einen Dornröschenschlaf der Vergessenheit gefallen war. Was erbaut wurde zum Privatvergnügen des Don Antonio Navajas, reich geworden durch ein Zuckerrohr-Latifundium, das sich dort befand, wo der Flughafen von Málaga jährlich Millionen von Touristen empfängt, ist heute dem ganzen Volk zugänglich und kann für Events und Feierlichkeiten aller Art gemietet werden. Das Juwel strahlt wieder über der Costa del Sol.

Text + Fotos: Berthold Volberg

Casa de los Navajas
Calle del Bajondillo, s/n. Intersección con C/. Antonio Navajas Ruiz.
29620 Torremolinos
Málaga
Tel.: 952371909
Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 14 Uhr und von 18 bis 20 Uhr
http://andaluciainformacion.es/gente-lugares-y-tradiciones/283904/torremolinos-la-casa-de-los-navajas/

[zoom]
[zoom]

Unterkunft in Torremolinos:
Hostal Guadalupe**
C/ Peligro, 15 - Playa del Bajondillo
29620 Torremolinos - Málaga - España/Spain
Tel/Fax: (+34) 95 238 19 37
recepcion@hostalguadalupe.com
In einem der ganz wenigen Altbauten direkt an der Strandpromenade wird in einfachen Zimmern richtiges Urlaubsgefühl vermittelt. Von den stets gut gelaunten Besitzern, die auch mal spontan (und gut) singen, immer hilfsbereit sind und als Entertainer agieren und ihr kleines Hotel mit viel schöner Keramik und Musik aus aller Welt zu einem sehr gemütlichen Herberge gemacht haben.

Essen & Trinken in Torremolinos:
El Gato Lounge (am Strand)
Paseo Maritimo 1 Edf La Roca Chica 29620 Torremolinos, Tel. 951 251 509
https://elgatolounge.com/
Öffnungszeiten: 12 - 17 Uhr (November - Februar) / 12 - 2 Uhr (März - Oktober), Januar geschlossen
Ein kleines Wohlfühl-Paradies in Pink. Hier stimmt alles, von der exzellenten und bezaubernden Bedienung und der abwechslungsreichen und innovativen Speisekarte (besonders zu empfehlen: Thunfisch-Ceviche, Ensalada Caprese, Kabeljau in Cognac-Sahne-Soße, der berühmte "Tapas-Turm" für 2 Personen, alles zu sehr fairen Preisen, dazu ein Tagesmenü inkl. Glas Sekt für nur 10 Euro), eine exzellente Weinkarte (z. B. einer der besten Roséweine Spaniens - Finca de Valdemoya - aus León, der gute Rioja de Hauses Conde de Siruela und der grandiose Rotwein "Habla del Silencio" aus der Extremadura)

Tapas "La Pepa" (oben im Ortszentrum)
Öffnungszeiten im Sommer: 20 - 3 Uhr
Calle Danza Invisible (La Nogalera), 5, 29620 Torremolinos, Tel. +34 680 37 86 17
https://www.lapepatorremolinos.com/
Drinnen berieselt von besten spanischen Pop-Klassikern oder draußen auf der kleinen Terrasse vor dem "Laufsteg der Nachtschönheiten", sitzt man hier in einer Tapasbar, die in weniger als zwei Jahren zum einem Klassiker geworden ist und einige Preise für ihre kulinarischen Kreationen gewonnen hat. Besonders zu empfehlen: Crujiente de Merluza (Seehecht im knusprigen Teigmantel mit Bechamelsoße), das besonders köstliche Guacamole und die rustikal gebratene Blutwurst). Sehr gute Weine wie z.B. die roten Riojas Azpilicueta und Azabache. Immer voll, aber schnelle und charmante Bedienung.

[druckversion ed 01/2018] / [druckversion artikel] / [archiv: spanien]


© caiman.de : [disclaimer] / [impressum] / [agb] / [kontakt]