ed 01/2013 : caiman.de

kultur- und reisemagazin für lateinamerika, spanien, portugal : [aktuelle ausgabe] / [startseite] / [archiv]


[kol_4] Lauschrausch: Weihnachtsgeschenkeumtausch - Cds
Vicente Mozos del Campo – Luis Pastor – Chavela Vargas
 
Weihnachten 2012 ist Geschichte und wahrscheinlich gab es wieder eine Menge ungewollter Geschenke, die nun zum Umtausch bereit der Dinge harren. Hier nun ein paar musikalische Tipps für einen sinnvollen Neubeginn 2013:

Vicente Mozos del Campo
Musica para guitarra
Trekel Records

Der in Wuppertal lebende Gitarrist Vicente Mozos del Campo hat ein Album eingespielt, das hervorragend in die Weihnachtszeit gepasst hätte, auch wenn es keine Musik zum Fest enthält. Aber Bach, mit dessen fünfsätziger "Suite BWV 997" die CD beginnt, klingt eben immer feierlich. Und auch die Werke der weiteren Komponisten aus Spanien, Finnland oder der Slowakei haben diesen Charakter. Dabei sticht die viersätzige "Sonata" von Antonio José hervor, ein musikalisch und technisch sehr anspruchsvolles Werk, das einen mitreißt.

Seine hoffnungsvolle Karriere wurde jäh von den frankistischen Faschisten beendet, die ihn 1936 erschossen. Auch ein Filmtitel findet sich auf "Musica para guitarra", aus Ennio Morricones Soundtrack zu "The mission": "Gabriel’s oboe" lässt das Album leichtfüßig ausklingen. Dem spanischen Gitarristen, der u.a. bei Leo Brouwer und Joaquín Clerch studierte, ist mit "Musica para guitarra" ein sehr schönes Album gelungen, das zum intensiven Zuhören einlädt, aber auch als Hintergrundmusik funktioniert.

Diverse
Café Latino 25 aniversario
Karonte / galileo mc


Das "Café Latino" in der galicischen Stadt Ourense lud zu seinem 25jährigen Jubiläum erstklassige Jazzmusiker ein und ließ zwei Konzerte mitschneiden. Der allgegenwärtige Bassist Javier Colina, Saxophonist Jorge Pardo, Flamencogitarrist Josemi Carmona, Pianist Abe Rábade und der US-Schlagzeuger Jeff Ballard legten eine wahnsinnige Spielfreude an den Tag, die Mitschnittqualität ist lupenrein. Ob Bebop oder Flamencojazz, die Musiker spielen, als seien sie eine seit Jahren aufeinander eingespielte Band, aber ohne in deren oft langweilige Routine zu verfallen und manche Titel fahren einem sogar in die Beine ("Amor Ascensor"). Bei zwei Stücken werden die Musiker von der Flamencosängerin Chonchi Heredia begleitet, deren Stimme die Traurigkeit des Flamenco beisteuert, besonders kunstvoll im kubanischen Bolero "Toda una vida".

Luis Pastor
duos
Karonte / galileo mc


Seit einiger Zeit im Trend liegen Veröffentlichungen von Duo-Alben, auf denen bekannte Sänger ihre über die Jahre entstandenen Kooperation mit Kollegen zusammenfassen und/ oder neue Stücke aufnehmen. Im Jahr 2006 hat auch der spanische (Protest)Sänger Luis Pastor ein solches Album mit 13 Titeln veröffentlicht, das nun in Deutschland erschienen ist. Auf "duos" finden sich neben ebendiesen mit spanischen Stars wie Miguel Ríos und Martirio u.a. auch Aufnahmen mit dem Portugiesen João Afonso oder der Sängerin Bebe aus Brasilien. Letztere singt mit Pastor "Aguas abril" (1988), das für das Album neu eingespielt wurde und zu den textlich "surrealeren" Liedern gehört, die sonst eher politische oder Liebesbotschaften transportieren. Die Instrumentierung der Stücke reicht von kitschigen Streichern bis Sologitarre und sind - bis auf wenige Ausnahmen – dem Pop zuzuordnen. Als Protestlied ragt "Mariposa de noviembre" heraus, eine Hommage an Violeta Parra, das von Pastor mit Lourdes Guerra a capella interpretiert wird.

Chavela Vargas
La luna grande
CoraSon / galileo mc

Wer es getragen und nachdenklich mag, sollte sich die letzte Produktion von Chavela Vargas kaufen. Kurz vor ihrem Tod, im August 2012, hat die costarikanisch-mexikanische Sängerin eine Hommage an Federico García Lorca aufgenommen und in Mexiko D.F. und Madrid vorgestellt. Ihre raue Stimme passt zu den oft traurigen Gedichten, obwohl sie leider manchmal schon sehr gebrechlich wirkt (z.B. in "El cielo tiene jardines"); trotzdem ist das eine beeindruckende Aufnahme. Texte wie "Noche del amor insomne", "Amor, amor" oder "Toda mi vida" (abgedruckt im dicken Booklet) dringen einem ins Herz, untermalt von sanften Gitarrenklängen bekannter Titel wie "Noche de Ronda" oder "La llorona" (Chavelas bekanntestes Stück) von Komponisten wie Agustín Lara. Ein würdiger Abschied der 93jährigen Sängerin.

Text: Torsten Eßer
Cover: amazon

[druckversion ed 01/2013] / [druckversion artikel] / [archiv: lauschrausch]


© caiman.de : [disclaimer] / [impressum] / [agb] / [kontakt]